Mirco's Reiseblog


Momentan in China

  Startseite
    Ningbo A bis Z
    Zhejiang-CN
    Fujian-CN
    Hunan-CN
    Guangxi-CN
    Guangdong-CN
    Jiangsu-CN
    Henan-CN
    Yunnan-CN
    Hubei-CN
    Shaanxi-CN
    Shanghai-CN
    Beijing-CN
    Hong Kong
    Nordkorea
    Mongolei
    Kambodscha
    Vietnam
    Philippinen
    Japan
    Iran
    Indien
    Deutschland
    Kurioses
    Kritisches
    Um die Erde
  Über...
  Archiv
  Reiseblog Info`s
  Reiseplan
  Reisestil
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Wie reich bin ich?
   Skyscanner
   Unterkunftssuche
   Weltuhr-Zeitzonen
   Ningbo - Wikipedia







http://myblog.de/mirco-reisen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Schnupperkurs im Land der aufgehenden Sonne (23.05.2017 - 24.05.2017)

Letzte Woche stand für mich ein Kurzeinsatz auf dem Programm. Es war, infolge eines geschäftlichen Termins, mein erster Besuch überhaupt in Japan.



Der Flieger hob in Shanghai ab und lediglich zwei Stunden später, habe ich bereits in Osaka den Flughafen verlassen. Nach einstündiger Autofahrt erreichte ich Kobe, mein Ziel dieser Kurzreise.



Kobe liegt wunderschön an einer Meeresbucht und bietet sowohl bei Tageslicht...



...als auch bei Nacht einen famosen Anblick.



Japan ist berühmt für seine Küche und hat auch mich diesbezüglich begeistert. Ich habe in China schon häufig gut japanisch gegessen, allerdings ist es vor Ort nochmal eine andere Liga. Kobe ist landesweit bekannt für sein ausgezeichnetes Beef. Überall in der Stadt finden sich darauf spezialisierte Restaurants.



Ich konnte mich leider nur an zwei Mahlzeiten erfreuen. Dies war natürlich verursacht durch meine begrenzte Aufenthaltszeit. Mickrige dreißig Stunden ist halt nun mal nicht viel Zeit. ;-)



Allerdings genoss ich jeden einzelnen Bissen in vollen Zügen. :-)



Erwartungsgemäß stellt Sushi, auf heimischen Boden, ein weiteres Highlight an Gaumenfreuden dar. Wer es mag und dazu gehöre ich auf jeden Fall, kommt in Japan auf seine Kosten. Sashimi (rohes in Häppchen geschnittenes Fischfilet) ist eine Delikatesse, der ganz besonderen Art.



Bislang stand Japan auf meiner imaginären Liste, der von mir noch zu bereisenden Domizile, ziemlich weit unten. Jedoch hat sich dies, durch die neusten Erkenntnisse, doch geändert. Ich vermute stark, dass ich bald wieder auf dem Inselstaat zu Gast sein werde. :-)))
31.5.17 05:17
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


padernosder (31.5.17 06:09)
Hallo Mirco,

gerade will ich, mit der ersten Tasse Kaffee in der Hand, an meinem heutigen Blog-Beitrag arbeiten, da weht mir die japanische Nationalflagge den wunderbaren Duft eines gebratenen Beef-Steaks unter die Nase... ;-)

Rindfleisch zum Frühstück, oder auch ein leckeres Sushi, damit könnte selbst ein fränkischer Magen ein Problem bekommen, doch ich bin ganz eingenommen von den guten Geschmäckern, fühle mich gerade selbst im "Land der aufgehenden Sonne" (6.00 Uhr) ;-) und bin auch keineswegs überrascht, daß wir beide bezüglich eines guten Essens ähnliche Vorlieben haben.

Mal eben von Shanghai nach Osaka, in einer Zeit, in der man hier nach Mallorca fliegt... das sind natürlich erstaunlich kurze Flugzeiten und wer hat die Landkarte schon immer so genau im Kopf? Mancher Inlandsflug wird in dieser Zeit nicht zu machen sein.

Da fällt mir ein, der neue CEO von Adidas, meinem Arbeitgeber, hat laut darüber nachgedacht, das deutsche Pokalendspiel evtl. in Shanghai stattfinden zu lassen. Warum nicht, dann könnten selbst japanische Fans schnell mal einfliegen...? Der Kerl heißt ja auch "Kasper" mit Vornamen. ;-)


Marie / Website (31.5.17 10:14)
Guten Morgen, ;-)

diese animierte japanische Flagge, hat mich jetzt wirklich dezent in Aufregung versetzt. Ich dachte es läge an mir. ;-) Glücklicherweise mal nicht!

Die Skyline von Kobe ist echt wunderschön, im hellen, wie auch im dunkeln.

Das japanische Essen ist super. Ich liebe Sushi und wäre da wohl dies bzgl. ganz gut aufgehoben. Deine Vorliebe dafür, kann ich absolut nachempfinden. Vom Kobe-Beef habe ich schon einiges gehört und auch gesehen, aber selbst bin ich noch nicht in den Vorzug gekommen, es zu probieren. Würde ich aber gerne mal machen.

In Japan war ich selbst noch nicht, aber meine Mutter war zur Zeit des großen Erdbebens dort an einer Schule für einige Monate. Das war eine Aufregung damals. Zum Glück ist alles gut ausgegangen.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag, alles Liebe, bis dahin, Marie ;-)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung