Mirco's Reiseblog


Momentan in Deutschland

  Startseite
    Ningbo A bis Z
    Zhejiang-CN
    Fujian-CN
    Hunan-CN
    Guangxi-CN
    Guangdong-CN
    Jiangsu-CN
    Henan-CN
    Yunnan-CN
    Hubei-CN
    Shaanxi-CN
    Shanghai-CN
    Beijing-CN
    Hong Kong
    Nordkorea
    Mongolei
    Kambodscha
    Vietnam
    Philippinen
    Japan
    Iran
    Indien
    Deutschland
    Kurioses
    Kritisches
    Um die Erde
  Über...
  Archiv
  Reiseblog Info`s
  Reiseplan
  Reisestil
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Wie reich bin ich?
   Skyscanner
   Unterkunftssuche
   Weltuhr-Zeitzonen
   Ningbo - Wikipedia







http://myblog.de/mirco-reisen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Zhejiang-CN

Hangzhou - Eine Wiege der chinesischen Zivilisation

Bereits Marco Polo hat Hangzhou als „schönste und großartigste Stadt der Welt“ bezeichnet. Die Metropole, mit über 10 Millionen Einwohnern, ist tatsächlich bis heute bekannt als schönste Stadt Chinas. Zumindest sagen das die Chinesen selbst. Ganz sicher ist es aber eine der traditionsreichsten Städte der Welt. Ihre Kultur lässt sich bis vor 4700 Jahren nachweisen.



Weltberühmt ist der Xi Hu, auf Englisch „West Lake“ oder zu Deutsch „Westsee“. Er ist fester Bestandteil der umfangreichen chinesischen Geschichte.





Unvorstellbare Menschenmassen besuchen jedes Jahr den sagenumwobenen Ort. Am Ufer werden Darbietungen in unterschiedlichen Formen aufgeführt.



Eine Bootstour gehört für jeden Besucher zum Pflichtprogramm. Hierzu werden verschiedenste Möglichkeiten angeboten. Entweder in einer kleinen privaten Nussschale oder eben im großen Touristen-Kutter geht es an charmanten Inseln und unzähligen Seerosen vorbei.



Hangzhou ist die Hauptstadt der Provinz Zhejiang und liegt lediglich eine Autostunde nordwestlich von Ningbo. Daher habe ich den See schon mehrmals besucht, zuletzt vor drei Wochen. Ich gebe zu, er sieht etwas anders aus als der Bodensee, aber einmal hätte mir ehrlich gesagt auch gereicht. Allerdings zeigten sich alle ausländischen Besucher, denen ich den See bislang präsentiert habe, sehr angetan von diesem ruhmreichen Gewässer. Daher bin ich wahrscheinlich hierzu nicht der richtige Maßstab. ;-)



Ein Sonnenuntergang am „West-Lake" ist aber zugegeben immer wieder ein Erlebnis...



Ferner ist Hangzhou berühmt für seine Seidenprodukte. Wer diese Art von Stoff mag ist hier auf dem Seidenmarkt genau richtig und kann sich an günstigen Preisen erfreuen. Eine komplette Fußgängerzone ist nur diesem Textil gewidmet.





„Old Town“ nennt sich diese bekannte Straße in Hangzhou. Hier finden sich Restaurants und Läden aller Art. Es herrscht eine angenehme Atmosphäre zum Schlendern und Entspannen. Viele beliebte chinesische Delikatessen können hier probiert werden. Diese werden teilweise noch auf klassische Weise zubereitet…





Hangzhou war kürzlich als Ausrichter des G20-Gipfels weltweit in den Schlagzeilen. Hierfür wurden ganze Gebäudekomplexe neu erstellt. Allabendlich findet seitdem eine beeindruckende „Lightshow" statt.



Die Gebäudefassaden dienen hierfür als riesige ineinander übergehende Leinwände.



Leider ist die Stadt extrem von der berüchtigten chinesischen Luftverschmutzung betroffen. Aufgrund von viel Industrie und überaus hohen Verkehrsaufkommen, ist die Stadt enorm belastet. Man zollt hier der Gier nach schnellem Wachstum inzwischen gewaltigen Tribut. Teilweise sehen Bilder aus Hangzhou so aus...:-(



Zusammengefasst bedeutet dies, Hangzhou war vor Jahren sicherlich eine rundum attraktive Stadt. Heute liegt sie nach meiner Ansicht irgendwo zwischen Kultur-Highlight, Touristen-Abzocke und Abgasnebel. Wenn man sich allerdings einen sonnigen Tag unter der Woche und außerhalb der Ferienzeit aussucht, kann man in Hangzhou noch immer eine tolle Zeit verbringen. :-)
9.11.16 04:24


Besuch des Xuedoushan Nationalpark (10.06.16)

Lediglich 1,5 Stunden benötigt man von Ningbo, um in die fabelhafte Natur des Xuedoushan Nationalparks eintauchen zu können.



Der Nationalpark liegt in direkter Nähe von Xikou, einer etwas verschlafenen Kleinstadt. Am Ortsrand von Xikou befindet sich der Haupteingang zum Park. Der Xuedoushan ist 122km lang und 30km breit, somit viel zu groß um ihn an einem Tag komplett erkunden zu können. Neben dem Vollpaket für einen mehrtägigen Aufenthalt werden verschiedene lukrative Tagesrouten angeboten. Der Eintrittspreis dieser Tagestouren liegt bei 150RMB (20€). Es ist alles sehr gut organisiert und Busse bringen die Besucher zu den verschiedenen Highlights.



Für mich war es der insgesamt dritte Besuch im Xuedoushan und diesmal war die erste Station der Xuedoushan Zisheng Chan. Dabei handelt es sich um eine buddhistischer Tempelanlange, die sich über ein enormes Areal erstreckt.





Es gibt traditionelle Gebäude in verschiedenen Stilrichtungen zu entdecken. Diese sind teilweise wunderschön dekoriert.



Höhepunkt des Tempels ist ein gigantischer Buddha. Majestätisch auf einen Sockel sitzend, zieht er alle Blicke auf sich. Ein fantastischer Anblick, welcher natürlich ein perfektes Fotomotiv darstellt. ;-)





Im Anschluss ging es in die Natur. Entlang an mehreren Wasserfällen geht es hinab ins Tal. Die sich bietenden Aussichten sind teilweise atemberaubend.





Nach einem selbstmitgebrachten Mittagessen am unteren Ende des Wasserfalls, folgte ein zweistündiger Aufstieg über eine andere Route. Aufgrund der gut ausgebauten Wanderwege und trotz Temperaturen von über 30° gestaltete er sich zwar als anstrengend aber durchaus angenehm.



Der Xuedoushan Nationalpark hat für jeden etwas zu bieten. Für Sportler, Kulturinteressierte aber eben auch wunderschöne Plätze die zum Schauen, Staunen und Entspannen einladen. Für mich ist es einer der schönsten Nationalparks überhaupt und es deshalb war es sicherlich nicht mein letzter Besuch im Xuedoushan. :-)

12.6.16 04:52


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung