Mirco's Reiseblog


Momentan in China

  Startseite
    Zhejiang, China
    Fujian, China
    Hunan, China
    Guangdong, China
    Jiangsu, China
    Henan, China
    Yunnan, China
    Hubei, China
    Shaanxi, China
    Shanghai
    Beijing
    Hong Kong
    Nordkorea
    Mongolei
    Kambodscha
    Philippinen
    Japan
    Iran
    Indien
    Deutschland
    Kurioses
    Kritische Themen
    Ningbo A bis Z
    Bilder um die Erde
  Über...
  Archiv
  Reiseblog Info`s
  Reiseplan
  Reisestil
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Wie reich bin ich?
   Skyscanner
   Unterkunftssuche
   Weltuhr-Zeitzonen
   Währungsrechner
   Ningbo - Wikipedia







http://myblog.de/mirco-reisen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ningbo A bis Z

IKEA - Ein global funktionierendes Konzept

Wir sind im April 2013 zusammen nach Ningbo gekommen. IKEA und ICH! :-)



Als ich meine Zelte in Ningbo aufschlug, wurde die IKEA-Filiale gerade erbaut. Letztlich eröffnet wurde die Niederlassung im Juli 2013. Es nahm über ein Jahr in Anspruch, bis das Konzept von der Bevölkerung angenommen wurde. Beim allseits berühmten Essenfassen musste nicht angestanden werden und auch in anderen Bereichen des riesengroßen Areals bewegte ich mich einsam durch die Gänge.



Jedoch entwickelte sich die Nachfrage über die letzten Jahre enorm, so ist es heute wahrhaft eine Anhäufung von Menschenmassen.



Das Warenangebot unterscheidet sich zu europäischen Filialen lediglich in Nuancen. Diese erschließen sich einem nur, wenn man ganz genau hinschaut. So gibt es hier in China beispielsweise eine größere Auswahl an Pandabären als Kuscheltiere zu erstehen. Bei den Einrichtungsgegenständen sind für den Laien keine Unterschiede auszumachen.



Auch in Asien bietet IKEA ein großes Sortiment von Haushaltsartikeln zu verlockenden Preisen an.



Selbst das Menü im hauseigenen Restaurant unterscheidet sich nur geringfügig vom beliebten Standardprogramm. Während alle Hauptgerichte absolut identisch sind...



... gibt es zusätzlich lokale Spezialitäten, wie Hühnerfüße. ;-)



Die Strategie, des Unternehmens aus Schweden, geht wahrscheinlich in jedem Land früher oder später auf. Sie haben im Gegensatz zu kleineren Firmen eine große Finanzkraft, welche ihnen einen langen Atem erlaubt. Darüber hinaus nutzen sie alle erdenklichen Werbemittel, um viele potentielle Kunden zu erreichen.



Nicht umsonst hat der IKEA-Katalog inzwischen die Bibel als das Schriftstück mit der höchsten Auflage weltweit abgelöst. Dies basiert sicherlich auch auf dem neuen großen Engagement von IKEA in den bevölkerungsreichen Ländern Asiens.



Ich persönlich bin kein Fan von IKEA und deren Arbeitsbedingungen. Ich halte das Ausbeuten der Menschen in den Billiglohnländer, wie es auch IKEA betreibt, für eine eklatante Menschenrechtsverletzung. Ich möchte aber niemanden den Spaß am Einkaufen vermiesen und zugegebenermaßen bin ich ja selbst hin und wieder vor Ort. Sowie unzählige Besucher, Tag für Tag;-)

14.3.17 02:34


Hot Pot - Eine kulinarische Erquickung

Seinen Ursprung hat der Hot Pot, übersetzt bedeutet es Feuertopf, in China und deshalb schmeckt er hier auch am allerbesten. Seine Geschichte reicht mehr als 1000 Jahre zurück. Infolgedessen ist es die traditionsreichste Art von Nahrungsaufbereitung in ganz Asien.



Vorzugsweise speisen Chinesen aus dem Hot Pot, sobald sich eine größere Personengruppe zur gemeinsamen Mahlzeit trifft. Jeder kann seine favorisierten Zutaten bestellen und nach Wunsch in der heißen Brühe zubereiten. Feuertopf klingt sehr würzig und tatsächlich wird die klassische Version mit extrem scharfer Chilisoße serviert. Heutzutage wird häufig eine geteilte Ausführung bestellt. Hierfür ist der Kochtopf, in eine scharfe sowie milde Hälfte unterteilt. So kommt auch in einer großen Runde jeder auf seine Kosten. :-)



Der Sud kann in verschiedenen Geschmacksrichtungen bestellt werden. Als Fleischbrühe, Tomatensoße, mit Pilzen, Fischgeschmack oder als Zwiebelsuppe, um nur einige der zahlreichen Auswahlmöglichkeiten zu nennen.



Im Hot Pot können nahezu alle Lebensmittel zubereitet werden. Allerdings haben sich die Gaststätten zumeist in eine bestimmte Richtung spezialisiert und demzufolge sollte auch ausgewählt werden. In einem für „Seafood“ (Fisch & Meeresfrüchte) bekannten Hot Pot Restaurant sollte man kein Rindfleisch bestellen, auch wenn es vielleicht irgendwo unten auf der Speisekarte aufgeführt ist. Teilweise werden, wie bereits aus China gewohnt, etwas groteske Fressalien angeboten. Hier zu sehen ist Kuhmagen und Schweinehirn. :-)




Mein Lieblingsrestaurant hat sich auf „Beef“ (Rindfleisch) aller Art spezialisiert. Im „Chao Shan Beef Hot Pot Restaurant“ kommt nur delikateste Qualität in den Topf.




Zu jeder Fleischsorte erhält man eine Zeitempfehlung, wie lange diese in den kochenden Sud getaucht werden sollte. Hält man sich daran, zergeht einem das Resultat auf der Zunge. :-)



Natürlich kann von unerfahrenen Köchen, fachmännische Unterstützung der Bediensteten in Anspruch genommen werden... ;-)



Dazu gibt es eine schier endlose Auswahl an Beilagen, diese werden mit dem Fleisch einher im Topf gekocht.



Auch alleine oder in kleiner Gruppe gibt es Möglichkeiten Hot Pot zu genießen. In diesen Lokalitäten bekommt jeder Gast seinen eigenen Topf auf die Platte gestellt.



Die Delikatessen fahren einem auf dem Fließband direkt an der Nase vorbei und jeder nimmt sich wonach ihm gelüstet. :-)



Alleine in Ningbo gibt es hunderte Lokalitäten, welche Hot Pot in irgendeiner Form anbieten. Trotzdem ist viel Glück nötig, um einen Tisch ohne längere Wartezeit ergattern zu können.

24.2.17 04:08


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung