Mirco's Reiseblog


Momentan in China

  Startseite
    Zhejiang, China
    Fujian, China
    Hunan, China
    Guangdong, China
    Jiangsu, China
    Henan, China
    Yunnan, China
    Hubei, China
    Shaanxi, China
    Shanghai
    Beijing
    Hong Kong
    Nordkorea
    Mongolei
    Kambodscha
    Philippinen
    Japan
    Iran
    Indien
    Deutschland
    Kurioses
    Kritische Themen
    Ningbo A bis Z
    Bilder um die Erde
  Über...
  Archiv
  Reiseblog Info`s
  Reiseplan
  Reisestil
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Wie reich bin ich?
   Skyscanner
   Unterkunftssuche
   Weltuhr-Zeitzonen
   Währungsrechner
   Ningbo - Wikipedia







http://myblog.de/mirco-reisen

Gratis bloggen bei
myblog.de





"Die Welt ist ein Buch und wer nicht reist liest nur eine Seite"
Dieser schlaue Spruch ist nicht von mir, sondern von – Augustinus von Hippo

Ich habe festgestellt, die Art meiner Reisen unterscheidet sich von privat zu beruflich doch erheblich. Ich bin privat relativ nachhaltig unterwegs. Beruflich hingegen ist nahezu jedes Mittel recht um die gesetzten Ziele zu erreichen. Irgendwie passt es nicht so richtig zusammen, bislang bekomme ich den Spagat aber ganz gut hin. Welcher Reisestil mir persönlich mehr sympathisch ist, kann man sich denken...:-) Es besteht auf jeden Fall ein großer Unterschied zwischen Geschäftsreisen, Reisen um etwas zu erleben und Urlaub machen. Letzteres habe ich seit langer Zeit nicht gemacht und lassen wir hier mal weg. ;-)



Unterkunft:
Während ich privat eher günstig (nicht billigst) unterwegs bin und auch kein Problem habe mal in einem Mehrbettzimmer mit Gemeinschaftsdusche für 5€ die Nacht zu schlafen, wäre dies beruflich von Seiten des Arbeitgebers nicht erlaubt und ich könnte es auch nicht verantworten. Geschäftlich werden mir meist Hotels der gehobenen Klasse gebucht. Für mehrere Geschäftstermine am Tag sollte man gut ausgeschlafen sein, was natürlich in einem komfortablen Einzelzimmer mehr gegeben ist als in einem 8-Bettzimmer mit womöglich zwei chronischen Schnarchern. So sieht ein Zimmer für 13€ in China aus. Wenn man möchte kann man es oft noch mit einem Fremden teilen, dann wird es richtig günstig.



Transport:
Privat bevorzuge die öffentlichen Verkehrsmittel wie Linienbus, U-Bahn, Tuk-Tuk oder die von der Stadt komplett umsonst zur Verfügung gestellten Fahrräder. Meinen Geschäftswagen benutze ich fast ausschließlich für den Arbeitsweg. Ein Grund sind die vielen Staus in Ningbo. Vor allem aber ist in Asien die Chance etwas Interessantes zu erleben, in den öffentlichen Verkehrsmitteln sehr viel größer. Während Geschäftsreisen greift man aus Zeitgründen und Bequemlichkeit normalerweise auf ein Taxi zurück. Meine privaten Flüge buche ich meist bei Skyscanner (den Link findet ihr in der Navigationsleiste), dadurch konnte ich bereits einige super Schnäppchen ergattern. Beruflich hingegen schaut man nicht so sehr auf den Flugpreis. Man versucht möglichst direkt zu fliegen um viel Zeit einzusparen, denn Zeit ist (angeblich) viel Geld. Milliarden Menschen hier in Asien haben alle mehr Zeit als ich, diese Tatsache finde ich etwas beunruhigend.



Verpflegung:
Ich liebe es lokale Speisen der einheimischen Bevölkerung zu probieren. Diese sind sehr oft wirklich lecker, dazu häufig nicht teuer. Geschäftlich sieht es hierzu allermeist ganz anders aus. Vornehm soll es sein mit wichtigen Partnern und schnell muss es gehen (meist Fastfood) wenn man von Termin zu Termin hetzt. Hier im Bild, verschiedene Spezialitäten in China.



Erreichbarkeit:
Aufgrund meiner Arbeit hat sich das Handy für mich irgendwie zum Gegenteil von Freiheit entwickelt. Ich bin aus geschäftlichen Gründen unter der Woche immer erreichbar. Inzwischen verzichte ich während meiner wenigen Freizeit so viel wie möglich darauf, was sich als goldrichtige Entscheidung herausgestellt hat.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung