Mirco's Reiseblog


Momentan in China

  Startseite
    Ningbo A bis Z
    Zhejiang-CN
    Fujian-CN
    Hunan-CN
    Sichuan-CN
    Gansu-CN
    Qinghai-CN
    Guangdong-CN
    Shandong-CN
    Jiangsu-CN
    Henan-CN
    Hubei-CN
    Yunnan-CN
    Shanxi-CN
    Shaanxi-CN
    Guangxi-CN
    Chongqing-CN
    Shanghai-CN
    Beijing-CN
    Hong Kong
    Nordkorea
    Mongolei
    Japan
    Kambodscha
    Myanmar
    Vietnam
    Thailand
    Indonesien
    Philippinen
    Indien
    Iran
    Südafrika
    Eswatini
    Niederlande
    Frankreich
    Italien
    Vatikanstaat
    Deutschland
    Kurioses
    Kritisches
    Um die Erde
  Über...
  Archiv
  Reiseblog Info`s
  Reiseplan
  Reisestil
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Wie reich bin ich?
   Skyscanner
   Unterkunftssuche
   Weltuhr-Zeitzonen
   Ningbo - Wikipedia



Volksrepublik China Flagge Fahne GIF Animation Peoples Republic of China flag

https://myblog.de/mirco-reisen

Gratis bloggen bei
myblog.de





JAPAN - DAS WAR SPITZE! :-))) Tokio & Mount Fuji (10.11.17 - 18.11.17), Teil 1

Zurück aus Japan. :-) Es war eine Reise, vollgepackt mit Glanzpunkten, an die ich mich mein Leben lang gerne erinnern werde. Ich versuche, verteilt über drei Einträge, meine Erlebnisse in Wort und Bild zu bringen.
Los ging’s in Tokio. Die Metropole hat in ihrem Kern etwa neun Millionen Einwohner. Allerdings leben im Großraum von Tokio geschätzte 37 Millionen Menschen. Es ist damit, der größte Ballungsraum weltweit. Obgleich der großen Masse an Menschen, ist gefühlt alles perfekt durchorganisiert. Es geht manchmal eng zu, aber dennoch immer irgendwie ruhig und kontrolliert.



Ich hatte an meinen beiden Tagen in der Hauptstadt ein Bombenwetter. Herbstlicher Sonnenschein, da macht Reisen so richtig Spaß. Erstes Ziel der Sensō-ji Tempel im Stadtteil Asakusa. Der buddhistische Tempel wurde im Jahre 645 fertiggestellt. Der Weg dorthin führt einen durch mehrere Tore...



...diese sind unteranderem mit riesigen Laternen dekoriert. Teilweise sind sie bis zu einer Tonne schwer.



Die älteste Tempelanlage Tokios, ist durch eine wunderbare Atmosphäre geprägt. Eine fünfstöckige Pagode, im landestypischen Stil, rundet das prachtvolle Ambiente ab. Ihre Spitze symbolisiert übrigens den Grabhügel Buddhas.



Von hieraus offenbart sich zudem ein toller Blick auf den Sky Tree, dem mit 634m höchsten Gebäude der Stadt. Auf eine Auffahrt habe ich für diesmal noch verzichtet...



...dafür machte ich mich auf zum Metropolitan Gouvernement Building. Auf deutsch nennt sich das Gebäude „Regierungsgebäude der Präfektur Tokio“.



Hier kann man gratis in den 45. Stock hochfahren und die Aussicht über Tokio genießen. :-)



Weiter ging’s nach Shibuya. Hier war die vermutlich berühmteste Kreuzung der Welt mein Ziel. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Alle-gehen-Kreuzung.
So sieht die Kreuzung aus, solange alle Fußgängerampeln rot zeigen...



...sobald sie allesamt gleichzeitig auf grün springen, setzen sich bis zu 15.000 Menschen in Bewegung und laufen in alle Richtungen, auch Diagonal. Nach dreißig Sekunden ist der Spuk dann wieder für ein paar Minuten vorbei. Es ist verblüffend und ich guckte mir dieses Schauspiel gerne mehrmals an. :-)



Der Meiji-Schrein ist ebenfalls einen Besuch wert. Häufig ist der Zugang eines japanischen Schreins durch eine besondere Art von Eingangstor markiert. Diese nennen sich Torii und haben eine große Tradition in Japan.



Oft tragen Japaner während eines Besuchs in einem Schrein traditionelle Kleidung. Diese beiden Knirpse konnte ich zu einem Foto überreden. :-)



Die 798m lange Regenbogenbrücke (Rainbow Bridge) überspannt die nördliche Bucht von Tokio im Stadtbezirk Minato. Tagsüber kann das imposante Bauwerk zu Fuß überquert werden.



Das berühmte Lichtermeer Tokios, wie hier im Stadtteil Shinjuku, kann durchaus als eine eigene Sehenswürdigkeit von Tokio bezeichnet werden.



Die beste Möglichkeit, um von Tokio zum Berg Fuji zu gelangen, ist tatsächlich mit dem Bus. In zwei Stunden beförderte er mich direkt nach Kawaguchicko. Von dort stieg ich in eine Bimmel-Bahn nach Shimo-Yoshida.



Es folgte ein zwanzigminütiger Aufstieg zur Chureito Pagode. Aber all die Anstrengung ist es so was von wert.



Die Tage, an welchen der aktive Vulkan so klar im Sonnenschein zu sehen ist, sind sehr selten. Der 3774m hohe Fuji gilt als sehr scheuer Genosse. Zu allermeist ist er komplett oder zumindest teilweise von Wolken umhüllt. Allgemein gilt der November zwar als guter Reisemonat den Berg sehen zu können, jedoch ist es immer ein Glücksspiel und sicher nicht planbar. Ich konnte mein Glück kaum fassen. :-)))



Die Bilder, welche ich an diesem fabelhaften Ort knipsen durfte, sind ein absolutes Highlight meiner gesamten Reiserfahrungen. :-)



Der Fuji oder auch Mount Fuji genannt, besticht durch seine perfekte synchrone Kontur und gilt daher als die schönste Erhebung der Erde.



Kawaguchicko liegt am herrlichen Kawaguchi See...



...auch von hier, bietet sich eine famose Aussicht auf den Mount Fuji. :-)



Erst am späten Nachmittag legte sich der Fuji sein berüchtigtes Nebelkleid an, jedoch konnte dies meinen gelungenen Tag nicht mehr in Gefahr bringen...



...ich machte mich auf den Rückweg nach Tokio, von wo aus ich meine Reise fortsetzte. Dazu dann mehr im nächsten Teil. ;-)
21.11.17 04:13
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(21.11.17 10:12)
merry-n
Lieber Mirco,
das ist wieder einmal ein extrem informativer, spannender und emotionaler Reisebericht. Da ich in Japan noch nicht war, habe ich mich besonders darauf gefreut. Ich muss da unbedingt auch einmal hin, das ist mir beim Lesen deines Beitrags klar geworden!
Liebe Grüße


padernosder (21.11.17 11:45)
Hallo Mirco,

ja, das kannst Du fabelhaft - Reiselust wecken! Tolle Bilder und ich weiß, wie sehr man sich als Fotograf freut, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Für mich ist auch immer wieder beeindruckend, wie diszipliniert die Japaner sind. Das erlebe ich auch hier bei uns, z.B. in Rothenburg/o.T. Die Anziehungskraft des "alten Europas" wirkt auf Japaner ähnlich stark wie es umgekehrt der Fall ist.

Ich freue mich durchaus mit Dir mit, wenn Dich Deine Erlebnisse immer wieder so stark beeindrucken. Dieses "Privileg" des Reisenkönnens gönne ich Dir und ich hoffe, auch weiterhin ein wenig teilhaben zu dürfen, an der "Weite Deines Horizontes".




Zitronenhauch / Website (21.11.17 20:57)
Jooo Mirco und wilkommen zu einem neuen Kommentar unter deinem Beitrag von Zitronenhauch. Deine Berichte sind sehr spannend und die Bilder sind erklärend zu deinen Worten. Vielen Dank das du das machst. Übrigends habe ich jetzt Wihnachtssingen in der Schule *~* . " Last Crismas I give you my Heard..." und so dumme Lieder XD. Hier noch eine Katze:

=>'_'<=

Süss, oder?
Tschau Mirco

-Zitronenhauch


Marie / Website (22.11.17 11:31)
Hallo Mirco.
schön das Du wohlbehalten aus Japan zurück bist. Dein Reisebericht und die wunderschönen, eindrucksvollen Bilder bestätigen ja absolut die Schönheit und Vielfalt dieses Landes.
Diese sensationelle Kreuzung beeindruckt mich enorm, obwohl mich so viele Menschen die da in sämtliche Richtungen wuseln, wohl etwas verunsichern würden.
Landschaftlich gibt's wohl nicht mehr viel, was mir zu Deiner Beschreibung und den Bildern einfallen würde. Es ist einfach geil!
Beneidenswert Deine Reisemöglichkeiten und meine Hochachtung auch vor Deinem Mut und Deiner Neugier, Dich immer wieder neuen Ländern, Menschen und Lebenssituationen unbedarft gegenüber zustellen und darauf zuzugehen.
Liebe Grüße, Marie

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung