Mirco's Reiseblog


Momentan in China

  Startseite
    Ningbo A bis Z
    Zhejiang-CN
    Fujian-CN
    Hunan-CN
    Sichuan-CN
    Gansu-CN
    Qinghai-CN
    Guangdong-CN
    Shandong-CN
    Jiangsu-CN
    Henan-CN
    Hubei-CN
    Yunnan-CN
    Shanxi-CN
    Shaanxi-CN
    Guangxi-CN
    Chongqing-CN
    Shanghai-CN
    Beijing-CN
    Hong Kong
    Nordkorea
    Mongolei
    Japan
    Kambodscha
    Myanmar
    Vietnam
    Thailand
    Indonesien
    Philippinen
    Indien
    Iran
    Südafrika
    Eswatini
    Niederlande
    Frankreich
    Italien
    Vatikanstaat
    Deutschland
    Kurioses
    Kritisches
    Um die Erde
  Über...
  Archiv
  Reiseblog Info`s
  Reiseplan
  Reisestil
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Wie reich bin ich?
   Skyscanner
   Unterkunftssuche
   Weltuhr-Zeitzonen
   Ningbo - Wikipedia



Volksrepublik China Flagge Fahne GIF Animation Peoples Republic of China flag

https://myblog.de/mirco-reisen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hoch über Bali - Aufstieg zum Krater des Mt Bartur (02.11.2018 - 11.11.2018), Teil 3

Das größte Ziel dieser Reise, war die Besteigung des aktiven Vulkans Batur. Dafür mietete ich mich im Bergdorf Kintamani ein. Bis auf den Mount Batur gibt es in dieser Gegend nichts weiter zu sehen. Der Vulkan ist es jedoch absolut wert dorthin zu reisen. Schon während meiner Anreise am Vortag konnte ich ihn erspähen...



...majestätisch präsentierte er sich in seiner vollen Pracht.



Frühmorgens, um kurz nach drei Uhr, ging es dann auch schon los. In einer Fünfergruppe, plus einem Bergführer, gingen wir die 900 Höhenmeter an. Das Ziel war eindeutig definiert, der Gipfelkrater sollte zum Sonnenaufgang erreicht sein. Nach einem schweißtreibenden Aufstieg gelang dies auch ziemlich exakt...



...der Lohn für die Mühen, war ein gigantischer Ausblick. :-)))



Vom rauchenden Kraterrand des Batur…



...eröffnete sich mir ein wunderbarerer Blick auf einen weiteren Vulkan. Der Mount Gunung Agung ist, mit 3142 Metern, der höchste Vulkan auf Bali.



Dass der Vulkan Batur noch vollends aktiv ist, durfte ich beim Frühstück hautnah erleben. Unser Bergführer kochte Wasser für Tee und dazu auch Eier in einem der zahlreichen qualmenden Erdlöcher...



...es schmeckte einfach vorzüglich. :-)))



Ein Frühstück über den Wolken genießen zu dürfen, war eine grandiose Erfahrung. :-)



An einigen Stellen trat rauchender Schwefel aus dem Inneren des Vulkans aus. Bei näherer Betrachtung, biss mir der stinkende Schwefelgeruch doch enorm in der Nase. Diesen Prozess live sehen zu können, war ein Erlebnis der besonderen Art.



Die riesigen schwarzen Felder, bestehend aus erstarrter Lava, haben mich nachhaltig beeindruckt...



...sie stammen von Eruptionen aus den Jahren 1932, 1967 und 2000. Wir Menschen können ja inzwischen vieles vorhersagen, wann jedoch der Bartur wieder zum Leben erwacht, weiß tatsächlich niemand. :-)



Der Gipfelsturm des Mount Bartur war einfach großartig und gehört sicherlich zu meinen imposantesten Reiseerfahrungen überhaupt.

11.12.18 07:37
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


padernosder (11.12.18 10:49)
Hallo Mirco,

herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erlebnis, an dem Du uns in "Wort und Bild" teilhaben läßt! Ein wahres "Highlight"!

Auch wenn Dir beim Genuß der in "Bodenhaltung" gekochten Frühstückseier der unangenehme Schwefelgeruch um die Nase wehte ;-), konntest Du doch herrliche Fotos machen und mir einen nachhaltigen Eindruck vermitteln, wie es Dir als Gipfelstürmer ergangen ist.

Ich würde Dich für den ersten Preis vorschlagen, wenn es hier bei "myblog" einen Wettbewerb um den besten Beitrag geben würde... wunderbar, danke! Noch viel Spaß in der Heimat! ;-)


Marie / Website (12.12.18 08:08)
Guten Morgen Mirco ;-))

Vulkane besitzen schon eine allgemeine Faszination und mich beeindrucken sie auch immer wieder. Vor etwas über zwei Jahren war ich in Island.......sehr empfehlenswert.

Diese Tour wäre sicherlich für mich auch in Frage gekommen und ich wollte schon immer mal einen Ring in einen Krater werfen. ;-) Scheitert bei mir nur am nichtvorhandenen Ring.

Naturgewalten sind immer wieder beeindruckend und ich kann da Deine Begeisterung ganz nachempfinden.

Da Du ja quasi Tür an Tür am "ring of fire" lebst, hast Du ja sicherlich vielleicht nochmal die Gelegenheit, Dir den einen oder anderen feuerspeienden Riesen anzusehen.

Sehr schöner Bericht und Vulkane sind schon was sehr besonderes, sowie beindruckendes und übermitteln, jedenfalls bei mir, eine gewaltige Ehrfurcht.

War das ein 5 min. Ei??

Ich wünsche Dir eine schöne Vorweihnachtszeit und genieße die Zeit bei Deinen Freunden und Deiner Familie! ;-))

Liebe Grüße, Marie

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung