Mirco's Reiseblog


Momentan in China

  Startseite
    Ningbo A bis Z
    Zhejiang-CN
    Fujian-CN
    Hunan-CN
    Sichuan-CN
    Gansu-CN
    Qinghai-CN
    Guangdong-CN
    Shandong-CN
    Jiangsu-CN
    Henan-CN
    Hubei-CN
    Yunnan-CN
    Shanxi-CN
    Shaanxi-CN
    Guangxi-CN
    Hainan-CN
    Chongqing-CN
    Shanghai-CN
    Beijing-CN
    Hong Kong
    Nordkorea
    Mongolei
    Japan
    Kambodscha
    Myanmar
    Vietnam
    Thailand
    Indonesien
    Philippinen
    Indien
    Iran
    Südafrika
    Eswatini
    Niederlande
    Frankreich
    Italien
    Vatikanstaat
    Deutschland
    Kurioses
    Kritisches
    Um die Erde
  Über...
  Archiv
  Reiseblog Info`s
  Reiseplan
  Reisestil
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Wie reich bin ich?
   Skyscanner
   Unterkunftssuche
   Weltuhr-Zeitzonen
   Ningbo - Wikipedia



Volksrepublik China Flagge Fahne GIF Animation Peoples Republic of China flag

https://myblog.de/mirco-reisen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Kritisches

Coronavirus - Aktueller Lagebericht aus Ningbo (19.05.2020), Teil 2

Nach einer nun doch längeren Pause wird es Zeit für ein Lebenszeichen von mir. Allerdings gab es in den letzten Wochen keine Reiseaktivitäten, da auch hier alles sehr eingeschränkt und somit das Reisen unmöglich war. Und mein Reiseblog lebt ja überwiegend von meinen Reisen, Eindrücken und gesammelten Erfahrungen. Trotzdem denke ich, dass auch die aktuelle Situation hier bei mir an der Ostküste Chinas für Euch interessant sein wird. Während die Situation in Deutschland noch nicht überstanden ist, entspannt sich die Lage in China immer mehr.



Im ganzen Land wurde der Geschäftsbetrieb mittlerweile wieder aufgenommen. Alle Firmen produzieren wieder und Geschäfte, Kinos, Schulen, Restaurants, sowie Bars haben inzwischen uneingeschränkt wiedereröffnet.



Schwimmbäder allerdings haben weiterhin noch geschlossen, diese werden aber sicherlich ihre Pforten auch bald wieder öffnen. Zur Sicherheit wird an vielen öffentlichen Einrichtungen noch Fieber gemessen und der Gesundheitscode überprüft. Diesen, sich ständig aktualisierenden Code, muss jeder auf seinem Handy vorweisen können, der sich in China aufhält. Hier, damit Ihr Euch das besser vorstellen könnt, ein Bild meines natürlich "grünen" Codes. ;-)



Die einzige Ausnahme, wo doch noch einige Einschränkungen aktiv sind, stellt die sehr stark betroffene Provinz Hubei dar. In der Metropole Wuhan, wurde ja bekanntlich der Ausbruch des Coronavirus vermutet. Allerdings wurden selbst dort nun schon einige Lockerungen erlassen und im Laufe der nächsten Wochen wird wohl auch da die Normalität des chinesischen Lebens zurückkehren. Dieses Vorhaben wird selbstverständlich nur dann stattfinden, solange es keine Neuinfizierten geben wird. Ich drücke fest die Daumen, dass der Rest der Welt und natürlich speziell Deutschland, diese schwierige Zeit einigermaßen gut überstehen wird. Das dies bzgl. des Coronavirus gelingen wird, davon bin ich überzeugt. Größere Sorgen bereitet mir allerdings die Vorstellung was danach alles auf meine Landsleute zukommen wird. :-(
Eine der guten Nachrichten ist, dass ich eine Reise in eine sehr interessante Gegend Chinas für die kommende Woche anvisiert habe. Ich bin selbst gespannt, ob dies alles so funktionieren wird wie ich es mir vorstelle. Denn leider ist auch hier jeder Tag anders und Überraschungen sind an der Tagesordnung. :-)
Ich wünsche Euch weiterhin ein gutes Durchhaltevermögen und vor allen Dingen, bleibt bitte gesund!
19.5.20 05:12


Coronavirus - Aktueller Lagebericht aus Ningbo (30.01.2020), Teil 1

Ich denke jeder hat bereits von der kürzlich ausgebrochenen Epidemie in China gehört. Aus aktuellem Anlass möchte ich Euch daher über die Situation direkt vor Ort berichten. Umgehend, nachdem die Nachricht über den sich sehr schnell verbreitenden Coronavirus veröffentlicht wurde,...



...setzte die Regierung sofort drastische Maßnahmen um. In der Provinz Hubei, stehen seitdem unglaubliche 56 Millionen Menschen unter Quarantäne. Es wurden sämtliche Zu- und Ausgangswege eines riesigen Gebietes gekappt! Aber auch in anderen Teilen von China sind die Auswirkungen spürbar, somit natürlich auch hier bei mir in Ningbo. Sämtliche Veranstaltungen wurden abgesagt, Shoppingcenter geschlossen, der gesamte Busverkehr wurde eingestellt. Die sonst so überfüllten Straßen gleichen einer Geisterstadt.



Wenn es denn irgendwie umsetzbar ist, befolgt die Bevölkerung dem Aufruf zu Hause zu bleiben. Diese Verkehrskreuzung zählt eigentlich zu den meist überlaufenen von ganz Ningbo!



Wenn ich mich draußen aufhalte, dann natürlich immer nur mit einer Mundschutzmaske. ;-)



In den ganz wenigen noch geöffneten Restaurants fordert das Personal sowie die Kundschaft zum intensiven Händewaschen auf. Zudem wird überall desinfiziert was das Zeug hält.



Auf den sonst so beliebten Märkten hält sich der Andrang sehr in Grenzen.



Die meisten Chinesen bleiben in den eigenen vier Wänden und bestellen alles was sie benötigen im Internet. Die einzigen, welche wirklich Hochkonjunktur haben, sind Läden mit Lieferservice. Das Personal verpackt die Waren und schon wird diese ausgeliefert. Allerdings dürfte es aufgrund der Ansteckungsgefahr immer schwieriger werden, willige Fahrer zu finden, welche die Waren zum Endkunden transportieren möchten. ;-)



Die wenigen Kunden, welche noch persönlich zum Supermarkt gehen, werden allesamt einer Temperaturmessung unterzogen. Sollte jemand Fieber aufweisen, wird derjenige umgehend in Quarantäne genommen.



Aufgrund des chinesischen Neujahrsfestes reisen aktuell unzählige Chinesen kreuz und quer durchs Land. Dies erschwert natürlich den Kampf gegen den Virus enorm. Auf der anderen Seite haben Firmen, Schulen und Kindergärten geschlossen, was natürlich wiederum von Vorteil ist. Folglich hat die Regierung angeordnet die Ferien, um mindestens eine Woche zu verlängern. Der enorme wirtschaftliche Schaden, welcher durch diese Krise sicherlich entstehen wird, kann vermutlich noch gar nicht beziffert werden. Ich bin mir allerdings sehr sicher, dass kein anderes Land so schnell effiziente Gegenmaßnahmen hätte einleiten können. In einer derartigen Krise helfen das implementierte System sowie auch die Mentalität der Chinesen ungemein. Die Bevölkerung folgt bedingungslos den Vorgaben ihrer Regierung, ohne großartig in Panik zu verfallen. Denn eines ist glasklar, Ruhe bewahren ist die einzig vernünftige Option mit dieser außergewöhnlichen Situation umzugehen. Deshalb bin ich absolut zuversichtlich, dass China diese große Herausforderung bewältigen wird. Auf der Karte ist Wuhan, die Provinzhauptstadt von Hubei, gut zu erkennen. Dort auf einem lokalen Straßenmarkt soll das Coronavirus erstmalig übertragen worden sein.



Mir persönlich geht es gut und es besteht bislang keinerlei Grund zur Sorge. Nach sieben Jahren in China, weiß ich natürlich, dass so etwas durchaus vorkommen kann. ;-)
30.1.20 05:58


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung