Mirco's Reiseblog


Momentan in China

  Startseite
    Ningbo A bis Z
    Zhejiang-CN
    Fujian-CN
    Hunan-CN
    Sichuan-CN
    Gansu-CN
    Qinghai-CN
    Guangdong-CN
    Shandong-CN
    Jiangsu-CN
    Henan-CN
    Hubei-CN
    Yunnan-CN
    Shanxi-CN
    Shaanxi-CN
    Guangxi-CN
    Chongqing-CN
    Shanghai-CN
    Beijing-CN
    Hong Kong
    Nordkorea
    Mongolei
    Japan
    Kambodscha
    Myanmar
    Vietnam
    Thailand
    Indonesien
    Philippinen
    Indien
    Iran
    Südafrika
    Eswatini
    Niederlande
    Frankreich
    Italien
    Vatikanstaat
    Deutschland
    Kurioses
    Kritisches
    Um die Erde
  Über...
  Archiv
  Reiseblog Info`s
  Reiseplan
  Reisestil
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Wie reich bin ich?
   Skyscanner
   Unterkunftssuche
   Weltuhr-Zeitzonen
   Ningbo - Wikipedia



Volksrepublik China Flagge Fahne GIF Animation Peoples Republic of China flag

https://myblog.de/mirco-reisen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Thailand

Phuket - Faulenzen auf der größten Insel Thailands (30.03.2019 - 07.04.2019)

Phuket ist eine von 76 Provinzen in Thailand. Sie besteht aus der gleichnamigen Hauptinsel und mehreren kleineren Nebeninseln. Auf der folgenden Karte, ist die geographische Lage der größten Insel des Landes gut auszumachen.



Während dieser Reise, es ist kaum zu glauben, war ich weniger aktiv als gewohnt. So faulenzte ich doch so manche Stunde an den herrlichen Sandstränden, welche Phuket in großer Vielzahl bot. Los ging es für mich am berühmten Strand von Patong.



Patong ist bekannt für sein ausgiebiges Nachtleben. ;-)



Die Bangla Road gilt als beliebtes Ziel für alle diejenigen, die ein ausschweifendes Nachtleben zu schätzen wissen.



Den ein paar Kilometer nördlicher gelegenen Strand von Kamala hatte ich hingegen fast für mich alleine.



Der April gilt bereits als Nebensaison in Thailand. Ich kann Phuket während dieser Zeit jedoch sehr empfehlen,sehr viel Sonne und fast gar keine Regenschauer. Ein etwas wolkenbehangener Himmel war mir, bei stolzen 34 ° C im Schatten, durchaus willkommen. ;-)



Und dann ist da noch das köstliche thailändische Essen.



Alleine schon dafür lohnt sich eine Reise in dieses tolle Land. Ob Papaya-Salat...



...oder frisch gefangener Fisch, ich konnte mich nahezu für alles, aus der Thai-Küche, begeistern.



Dem thailändischen Obst eilt der Ruf voraus, das Beste der Welt zu sein, dies kann ich absolut bestätigen. Überall in den Straßen wird eine ausgezeichnete Qualität, an jeglichen Früchten, angeboten.



Im zweiten Teil meiner Reise tauchte ich in eine Märchenwelt ein. ;-)
11.4.19 02:13


Unterwegs im wundervollen Norden von Thailand (01.04.2018 - 06.04.2018), Teil 2

Weiter geht’s durch Nord-Thailand, genauer gesagt zum Doi Inthanon Nationalpark. Der Doi Inthanon ist der höchste Berg des Landes. Auf dem Weg dorthin passierte ich, wie überall in der Gegend um Chiang Mai, herrliche Landschaften...



...und mehrere fantastische Wasserfälle. Sowie hier den Mae Pan Wasserfall.



Knapp unterhalb des Gipfels befinden sich Naphamethinidon und Naphaphonphumisiri. Diese Zungenbrecher sind die Namen dieser beiden wunderschönen Chedis...



...welche an den sechzigsten Geburtstag des inzwischen verstorbenen Königs und seiner Ehefrau erinnern.



Die Zwillingspagoden sind von einer sagenhaften Gartenanlage umgeben. Ein Meer aus Blumen begeistert die zahlreichen Besucher. Kurzum bei den Pagoden handelt es sich um eine einzigartige Sehenswürdigkeit, die ich für einen Besuch wärmstens empfehlen kann. ;-)



Letztlich fuhr ich noch die letzten Meter steil bergauf, bis hin zum höchsten Punkt des Königreiches. Auf über 2500 Meter wurde es ziemlich frisch. Der Temperaturunterschied von 36° im Tal zu 14° am Gipfel ist doch enorm.



Die Wat Mok Khan Lan Tempelanlage kann man bereits aus großer Entfernung erspähen. Die mächtigen goldfarbenen Buddha-Figuren auf einem Bergkamm...



...zeigten mir den Weg zu diesem teils wirklich kuriosen Tempel. Alle möglichen Figuren sind hier ausgestellt. Von verschiedensten Tieren, über Fabelwesen bis hin zu unterschiedlichen Gottesstatuen findet sich alles auf dem riesigen Areal. Die Anlage erinnert teilweise mehr an einen Freizeitpark als an eine heilige Stätte. :-)



Vermutlich wollten die Gründer des Bergtempels eine familienfreundliche Atmosphäre schaffen, damit ein Tempelbesuch für jedermann lukrativ erscheint. ;-)



Natürlich besuchte ich an mehreren Orten auch die berühmten thailändischen Märkte, wie hier im Städtchen Mae Sariang...



...und habe vielerorts hervorragend gegessen, was bekanntermaßen in Thailand keine besonders große Überraschung ist.



Egal ob roter, grüner oder gelber Curry, ich liebe die thailändische Küche...



...sie ist einfach sowas von lecker. :-)))



Zum Abschluss noch hübsche Bilder von verschiedenen Tempeln, aufgenommen in der Innenstadt von Chiang Mai...



...sowie außerhalb des Stadtgebietes.



Meine kleine Reise durch den Norden von Siam, Thailand nannte sich bis 1939 so, kann ich als vollen Erfolg verbuchen. Thailand ist und bleibt einfach eines meiner absoluten Favoriten, was Reiseziele angeht. :-)

23.4.18 00:01


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung