Mirco's Reiseblog


Momentan in China

  Startseite
    Ningbo A bis Z
    Zhejiang-CN
    Fujian-CN
    Hunan-CN
    Sichuan-CN
    Gansu-CN
    Qinghai-CN
    Guangdong-CN
    Shandong-CN
    Jiangsu-CN
    Henan-CN
    Hubei-CN
    Yunnan-CN
    Shanxi-CN
    Shaanxi-CN
    Guangxi-CN
    Chongqing-CN
    Shanghai-CN
    Beijing-CN
    Hong Kong
    Nordkorea
    Mongolei
    Japan
    Kambodscha
    Myanmar
    Vietnam
    Thailand
    Indonesien
    Philippinen
    Indien
    Iran
    Südafrika
    Eswatini
    Niederlande
    Frankreich
    Italien
    Vatikanstaat
    Deutschland
    Kurioses
    Kritisches
    Um die Erde
  Über...
  Archiv
  Reiseblog Info`s
  Reiseplan
  Reisestil
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Wie reich bin ich?
   Skyscanner
   Unterkunftssuche
   Weltuhr-Zeitzonen
   Ningbo - Wikipedia



Volksrepublik China Flagge Fahne GIF Animation Peoples Republic of China flag

https://myblog.de/mirco-reisen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Myanmar - Meine Highlights in Mandalay (23.11.2019 - 01.12.2019), Teil 4

Mein letzter Anlaufpunkt dieser Reise war Mandalay, eine im Norden des Landes gelegene Stadt.



Die zweitgrößte Stadt des Landes bietet nicht sonderlich interessante Sehenswürdigkeiten für Touristen. Dennoch strotzt Mandalay förmlich von fotografischen Motiven und besticht durch ihren ganz besonderen Charme. Zudem war mir ein Vergnügen, dass allgemeine Treiben dort zu beobachten.



Auch die Einwohner von Mandalay besitzen nicht sehr viel und auch dort herrscht im Allgemeinen eine große Armut. Trotz dieser Lebensumstände sind die Menschen immer gut gelaunt und für ein Schwätzchen zu begeistern.



Einige sehenswerte Kulturstätten finden sich etwas nördlicher und außerhalb von Mandalay und damit meine kulturelle Begeisterung nicht ganz zu kurz kam, besuchte ich die dortige Hsinbyume-Pagode.



König Bagyidaw ließ dieses faszinierende Bauwerk 1816 für seine verstorbene Lieblingsgemahlin Hsinbyume errichten.



Dort, in unmittelbarer Nähe, befindet sich die Mingun-Pagode. Dabei handelt es sich um den tonfarbigen Klotz im Hintergrund des Bildes. ;-)



Diese Ruine gilt als buddhistisches Heiligtum. König Bodawpaya hatte einst die Absicht die größte Pagode der Welt, mit einer Höhe von 152 m, errichten zu lassen. Nachdem Tod Bodawpayas, 1819 n.Chr., wurde das Vorhaben eingestellt. Als Hinterlassenschaft findet sich nun lediglich die Basis der ursprünglich geplanten Pagode mit einer Seitenlänge von 72 m und einer Höhe von 50 m.



1850 n. Chr. wurde die U-Bein-Brücke als Fußgängerübergang, welche den Taungthaman-See überquert, erbaut.



Diese Brücke gehört unverkennbar zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Myanmar. :-)



Auch per Boot konnte dieses antike und sehr sehenswerte Bauwerk besucht werden.



Besonders bei Sonnenuntergang lässt sich die Brücke hervorragend bewundern. Sie gilt als die älteste und längste Teakholz-Brücke der Welt.



Nach einem Spaziergang durch das Zentrum von Mandalay…



---erwischte ich noch einen letzten wunderschönen Sonnenuntergang auf meiner eindrucksvollen Reise durch Myanmar.



Kaum zurück in Ningbo ging es für mich auch schon zügig wieder weiter, in meine Heimat, nach Deutschland. Dazu dann demnächst mehr..... ;-)
16.1.20 04:33


Myanmar - Meine Highlights rundum Bagan (23.11.2019 - 01.12.2019), Teil 3

Die Strecke vom Inle Lake nach Bagan legte ich wiederum in einem ziemlich unbequemen Nachtbus zurück. Allerdings hatte ich diese Tortur bereits schon nach sieben Stunden überstanden. :-)



Bagan gilt als das Nonplusultra bei allen Reisenden durch Myanmar. Im Nachhinein kann ich diese Aussage absolut bestätigen. Direkt nach meiner Ankunft mietete ich mir einen Roller. :-)



Ein solches Zweirad ist mit Abstand die beste Möglichkeit diese fantastische Umgebung zu erkunden. Für mich war es ein großartiges Erlebnis zwischen den uralten Tempeln, Pagoden und Stupas umherzufahren.



Den Namen „Bagan“ bekam diese Stadt erst im Jahre 1989, allerdings wurde sie bereits seit 849 n.Chr. geschichtlich erwähnt.



Mit den Namen der zahllosen Bauwerke möchte ich mich nicht lange aufhalten,....



....denn ich denke, die Bilder sagen eindeutig mehr als Worte es ausdrücken könnten. ;-)



Die allmorgendlichen Ballonfahrten gehören zu den absoluten Highlights von Bagan.



Eine einstündige Ballonfahrt ist mit 280 € gewiss nicht sonderlich preiswert. Dennoch für so manchen Besucher sicherlich ein unvergessliches Erlebnis. Nach reiflicher Überlegung habe ich allerdings darauf verzichtet. ;-)



Die Authentizität von Bagan fand ich besonders gut. Diese Kulturstätte ist keineswegs überlaufen und vieles wurde bis heute im Originalzustand belassen.



Wie fast immer, habe ich wieder nette Bekanntschaften gemacht. Gute Freunde kann niemand trennen. :-)))



Im Umfeld um Bagan befinden sich mehrere großartige Aussichtspunkte, als ich von einem dieser Punkte über das Areal blickte, wurde mir das gigantische Ausmaß von über 100 km² o richtig bewusst.



Zu guter Letzt noch ein Blick auf einige der über 2000 Bauwerke rundum Bagan.



Anschließend ging es auch schon weiter zum letzten Anlaufpunkt meiner Reise durch Myanmar, aber dazu dann mehr im vierten und letzten Teil.
6.1.20 04:27


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung